Beatrix von Storch und Georg Pazderski, die neue Doppelspitze der Alternative für Deutschland in Berlin auf dem Landesparteitag am 17. Januar 2016 Foto: AfD Berlin (frei zur redaktionellen Verwendung)

BERLIN. Beatrix von Storch und Georg Pazderski sind die neuen Co-Vorsitzenden des Berliner Landesverbandes der Alternative für Deutschland (AfD). Sie wurden auf einem Parteitag am Sonnabend, den 16. Januar 2016, gewählt. Fast 300 Mitglieder haben daran teilgenommen.

Beatrix von Storch, EU-Abgeordnete und stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD, erhielt 189 Stimmen. Georg Pazderski, Beisitzer im AfD-Bundesvorstand, wurde mit 163 Stimmen gewählt. Der Parteitag dankte dem ausscheidenden Vorsitzenden Günter Brinker, der die Partei seit ihrer Gründung 2013 geführt hatte, für seine erfolgreiche Aufbauarbeit mit stehendem Applaus.

Beatrix von Storch hatte in ihrer Rede die Politik der unkontrollierten Zuwanderung kritisiert. Sie sagte über die bevorstehende Integration von einer Million Migranten: „Wir wollen das gar nicht schaffen, Frau Merkel.“ Georg Pazderski hatte mit Blick auf den Berliner Senat gefordert: „Wir müssen diesen Augiasstall ausmisten.“

Anschließend wurden die stellvertretenden Sprecher gewählt. Götz Frömming und Hugh Bronson wurden wiedergewählt. Neu hinzu kommt der Vorsitzende des Bezirksverbandes Steglitz-Zehlendorf, Hans-Joachim Berg. Als Schatzmeister wurde Frank Hansel wiedergewählt.

Von den bisher drei Beisitzern wurden Martin Trefzer und Ronald Gläser wiedergewählt. Neu hinzu kamen Carsten Ubbelohde, Sohn des früheren CDU-Bezirksbürgermeisters von Charlottenburg, Baldur Ubbelohde, Jeannette Auricht, Bezirksvorsitzende Marzahn-Hellersdorf, und Thorsten Weiß, Vorsitzender der Jungen Alternative Berlin.

Am zweiten Tag, dem 17. Januar, debattierten die Parteimitglieder das Parteiprogramm, das zuvor in einer Onlineumfrage unter allen Mitgliedern eine große Zustimmung erfahren hatte. Zu den Forderungen gehören unter anderem:

– Wiedereinführung der Vorschule

– Abschaffung von Gender Mainstreaming

– 2.000 neue Polizeibeamte für Berliner

– Beschleunigung der Verfahren gegen Straftäter

– Aufnahmestopp für Asylbewerber

– Keine Beschlagnahmung von Immobilien zugunsten von Asylbewerberheimen

– Direktwahl des Regierenden Bürgermeisters

Es wurden aus Zeitgründen nur einige der Kapitel verabschiedet. Das ganze vollständige Programm wird nach dem Wahlparteitag der Berliner AfD im Frühjahr vorliegen, auf dem auch die Kandidaten aufgestellt werden.

Götz Frömming, stellvertretender Landesvorsitzender und Pressesprecher

BU: Beatrix von Storch und Georg Pazderski, die neue Doppelspitze der Alternative für Deutschland in Berlin auf dem Landesparteitag am 17. Januar 2016 Foto: AfD Berlin (frei zur redaktionellen Verwendung)